Mein Krieg mit mir

Wenn die Sonne scheint und sanft  meine Haut streichelt
bin ich oft zu beschäftigt um die Berührung zu spüren.
So viel geht mir immer  durch den Kopf,
so viele Erinnerungen und schlechte Gedanken spinnen mich ein
und lassen mich nicht mehr frei.
Ich bin gefangen

So viel Schlechtes widerfährt mir wieder und wieder,
Immer wenn ich gerade glaube es geht wieder bergauf.
Oft möchte ich einfach nicht mehr weiter machen.
Habe meine Kraft verloren um mich frei zu kämpfen,
Meine Stimme ist schon lange erloschen
Und der Funke Widerstand wird durch die Angst erstickt

 Ich habe mich meine Schicksal gefügt
glaube dass ich nicht so hübsch bin, nie so glücklich sein kann
…Niemals hemmungslos lieben darf
Meine Sucht weicht nicht von mir
Ist zu meine Schatten geworden den ich nicht loswerde.
Und verachte, denn er raubt mir alles was ich liebe.
Er ist mein größter Fehler, meine größte Sorge und doch
nicht mehr als der Spiegel meiner Seele

 Ich hab es akzeptiert
Mein Leben akzeptiert
Hab mich nicht mehr gewehrt
Und bin so immer tiefer gefallen
Mein Gedanken wollten mein Herz erlöschen
Meine Gefühle ersticken
Damit ich weiter leben kann
Und büsse

Doch nun kommt alles so anders
ch liebe einen Menschen den ich ausgewählt habe
Er ist mein Traum von Früher
Er ist alles was ich aufgegebne habe
Ich lebe das Leben was ich früher immer Leben wollte
Und obwohl sich mein Kopf wehrt
Gibt es keinen Grund sich zu wehren
Denn er hat mich gerettet
Aus einem Leben von dem ich glaubte es wäre für mich bestimmt.
Es war wie eine Decke die zu  fest gestrickt wurde
Und unter der man langsam erstickt
Es hätte mich umgebracht

Doch mein Kopf wehrt sich auch ohne Grund
Aber mein Körper, mein Herz steht zu mir
Es liebt ihn mehr als jeder andere Mensch lieben könnte
Denn er hat mein Leben gerettet, befreit
Mein Kopf möchte aufgeben
Will weit weg von ihm
Glaubt er tut mir nicht gut
Aber immer wenn ich ihn sehe,
seine Augen anschaue.
Weiß ich
Ich wird irgendwann stark sein können
Irgendwann werde ich bereit sein allem schlechten zu trotzen
Und ich würde mir wünschen
Das  er noch an meiner Seite ist
Denn er tut mir so gut

8.5.09 22:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen