Mein Tag heute...und tausend Gedanken

Meine einzige erwähnenswerte Tat, war es heute mich in dem Blogeintrag eines Mädchens zu verlieren. Ich kannte weder den Blog noch das Mädchen, aber ihre Gefühle und Gedanken waren mir so vertraut. Sie schrieb in diesem Blog über ihre Gefühle, über ihren ehemaligen Freund (Exfreund klingt so abwertend, als würde man sich gleich wieder auf den Nächsten stürzen, als wäre die vergangene Zeit nur ein unwichtiges Kapitel eines bald vergessenen Buches) und warum sie nur ihn möchte. Ein trauriges Thema aber die Art wie sie schrieb und wie sie genau wusste was sie an ihm liebte, was sie an ihm brauchte, hat mich begeistert.
Ich liege nur den ganzen Tag im Bett, mit dem Blick auf dem Pc, in der Hoffnung ER schreibt. Ich möchte ihn heut sehen und ohne es vorher abgesprochen zu haben, hab ich mir vorgestellt wie ich heute wieder in seinen Armen liege, geküsst werde, glücklich bin. Ich Dummkopf.

Immer wieder gebe ich mich meinen total situationsentfernten Vorstellungen hin und bin tagelang beleidigt wenn es nicht so passiert ist, wie ich es mir gewünscht habe. Aber woher soll er denn wissen was ich mir wünsche. Ich sage so oft von mir ich wäre ein offenes Buch, nur leider bin ich in einer anderen Sprache geschrieben, in eine Sprache die ich so oft selbst nicht verstehe.

 

Was ist es was mich so verrückt nach diesem Menschen macht, wieso kann ich nur noch an ihn denken, nur noch seinen Namen hören, nur noch seine Stimme hören?
Weil er mir den Atem raubt, weil ich bei ihm nie friere, weil ich ihm vertrauen kann, weil er Himbeeren liebt, weil er mir den letzten süßen Nachtisch aufbewahrt. Weil er Komplimente macht die echt sind, wenn sie auch nicht oft ausgesprochen werden. Weil ich in seinen Armen alles vergessen kann, meine ganzen Probleme, meine krankhafte Art. Weil es für ihn nicht wichtig ist wie kaputt ich bin. Weil meine Psychoattacken an ihm abprallen und er trotzdem da ist. Weil wir miteinander reden können. Weil mir bei ihm nicht schlecht wird. Weil ich bei ihm Hoffnung sehe, weil er mir Stärke gibt weiter zu kämpfen. Weil mit ihm das Lachen so wunderschön und einfach ist.  Weil seine arme mir hallt geben. Weil, weil, weil.
Es gibt so viel und doch so wenig was ich wirklich ausformulieren kann, irgendwie deprimierend.

 

Themawechsel!
Ich weiß! Ich bin ein Gefühlswrack so abgebrüht und so kaputt das ich lange nichts empfinden konnte und man SIEHT ES MIR NICHT AN!
Ich sehe stark aus bin groß breit aber so bin ich doch gar nicht wirklich, dass bin doch nicht ich. Ich will anders sein, so sein wie ich mich fühle,  so aussehen wie es in mir aussieht.
Was ich dann wäre? Was weiß ich! Vielleicht hässlich, ekelig, widerlich oder schön, klein, zerbrechlich. Wen ich meinen Eltern erzählen würde ich bin zerbrechlich würde sie mich auslachen, mit mir kann man es doch machen. Ich bin stark halte alles aus.
Aber was ist wenn nicht, was ist wenn mein Aussehen täuscht.
Ich vordere es heraus gebrochen zu werden, schon seit Jahren und ich breche jedes mal wieder. Immer auf der suche nach dem Prinzen der mich befreit. Der mich rettet.
Der mich kennt.

Meine Freundin würde jetzt sagen: Herzchen nach dem Prinzen sucht eine ganze Nation von Frauen!
Na und! Ich find den Gedanken vom großen Retter der mich kennt wie kein anderer schön. Ist hallt so…
Es gibt Menschen die mich kennen aber ich weiß sie könne mir auch nicht helfen: So weit weg, mein Leben alles… Mit ihnen ist mein ICH gegangen ich hab mich verloren ich weiß nicht mehr wer ich bin, sein möchte.
Ich weiß, dass sie wissen wer ich bin. Ich weiß sie werden mir wieder den Weg zeigen, aber as ist wenn ich schon nicht mehr in der Lange bin ihn zu sehen?

Ich bin einsam.
Was für eine Beleidigung nicht war? Ich spreche aus wie es ist und beleidige Menschen die bei mir sind. Es ist als wäre ich in einer Mauer von Nebel gefangen und kein Mensch kommt mehr zu mir durch. Mit jedem Menschen der mich hasst der ein böses Wort gegen mich erhebt, der mich anfasst, wird die Mauer dicker, bis ich irgendwann ganz verschwinde.
Warum ich meinen Freund liebe? Weil er sie durchbrechen kann. Weil er die Verkrampfung meines Körpers die sich seit Jahren festgebissen hat löst. Ich bin kein Engel, ich bin kein Teufel.
Mein Freund meinte letztens zu mir ich wäre schüchtern und ich habe laut gelacht. Ich und schüchtern nein nie, ich bin doch stark, robust, strahlend,
aber tief im Inneren weiß ich wie Recht er hat. Ich bin verängstigt und schüchtern ich bin gebrochen und kaputt und er liegt mit seiner lockeren Feststellung näher bei der Wahrheit als viele andere Menschen.
Ich weiß, ich hatte viele Freunde, ich hab meine Rolle als gute Freundin erfüllt.
Hab alles gemacht was sie sich wünschten. Doch keiner konnte sehen dass ich mein Körper sich wehrt, dass mein Geist sich verschließt. Die Mauer des Nebels baut sich auf und ich ignoriere sie, so lange bis alles zerbricht. Bis die Beziehung in die Brüche geht! Warum? Blödsinnige Gründe. Weil mein Abschaum gegen den Jeniegen zu groß wird.

Und jetzt habe ich jemanden gefunden der unterbewusst weiß was ich mir wünsche der spürt wenn ich nicht weiter will. Der darauf reagiert ohne großes Getose zu machen. Er akzeptiert und bricht die Mauer mit seiner einfachen Ehrlichkeit.
Es fällt mir leicht ihm zu vertrauen, denn er ist so Wahrhaftig, nie traf ich einen Menschen der in dem Moment  weniger falsch ist. Warum? Weil er es nicht brauch.
Ich weiß wieder wie es ist zu lieben, geliebt zu werden und jetzt, wo sich mein Körper erinnert hat, möchte er mehr. Jede Minute wo ich nicht bei ihm bin wird die Welt schlimm.
Ich war so lange zerstört, zerrissen, ich hab gelernt die Schmerzen als normal zu sehen, aber seit er mir gezeigt hat, wie es ist ohne Schmerzen zu leben. Will ich das auch!
Ich will mehr davon, und ich hab Angst.
So große Angst ihn zu verlieren, mein Körper zittert, ich friere noch mehr als sonst mein Herz zieht sich zusammen. Kann man daran sterben?

Es fühlt sich so an.

Wen ich weiß wie es ist ohne Schmerzen zu leben, werden die Schlimmen tage unerträglich.

Wo bist du?
Bleib bei mir, ich hab so Angst, so wahnsinnige Angst.
Es gibt nichts was ich mir mehr wünsche als dass du gleich vor meiner Tür stehst und da bist bei mir. Wie kitschig! Um dem ganzen noch, ganz Prinzessinnen-Art, das Krönchen aufzusetzen,: Ich liebe dich.


 

9.6.09 13:33

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen